Dirk Morotzeck zum Bundestagskandidaten nominiert

0 Kommentare

Aktuelles | 19. Oktober 2016

dirk-mrotzeck-foto-1024x1024Am 30. September hat die FDP des Wahlkreises Zollernalb-Sigmaringen Dirk Mrotzeck zum Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 gewählt. Die anwesenden Mitglieder stimmten im Restaurant „Zum Süßen Grund“ in Albstadt-Ebingen einstimmig für den Hechinger, der bereits bei der letzten Bundestagswahl 2013 für die FDP angetreten ist.

Die Presseberichte zur Nominierung finden Sie hier.

Dirk Egger für den Landtag nominiert

0 Kommentare

Aktuelles | 3. Juni 2015

Egger_Marrquardt_600x900Der Kreisverband Zollernalb nominierte am vergangenen Mittwoch einstimmig den Meßstetter Dirk Egger für die Landtagswahl 2016 im Wahlkreis 63 – Balingen.

Der 39-jährige Egger ist verheiratet und hat zwei Töchter. Der studierte Diplom-Staats- und Sozialwissenschaftler ist Berufssoldat und hat bereits zur Landtagswahl 2011 für die FDP kandidiert. In seiner Vorstellung nannte er drei Hauptziele: Den erfolgreichen Verbleib der FDP im Landesparlament, die Stärkung des Zollernalbkreises durch einen weiteren Abgeordneten und die Beendigung des „grün-roten Experiments“ im Landtag. Thematisch stellte er insbesondere die Bildungspolitik in den Vordergrund. Hier favorisiert er den von der FDP mit initiierten Schulfrieden mit dem er die Vielfalt des baden-württembergischen Schulsystems erhalten möchte. Mit inhaltlichen Anpassungen der Lehrpläne soll eine bessere Vereinbarkeit von Schule, Hobby und Freizeit erreicht werden. Weiter betonte Egger, dass aus seiner Sicht die grün-rote Landesregierung den ländlichen Raum hinsichtlich ihrer Infrastrukturpolitik sträflich vernachlässigt. Dies gilt im Besonderen für Verkehr- und Breitbandanbindungen. „Die Welt scheint für Grün-Rot hinter Tübingen zu enden“, so Dirk Egger.

Zum Ersatzkandidaten wurde, ebenfalls einstimmig, der Balinger Gemeinderat Dr. Werner Marquardt gewählt. Auch er hat bereits 2011 an der Seite von Dirk Egger kandidiert und möchte ihn im Wahlkampf mit seiner langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung unterstützen